TOP

Osterfreizeit der DJK Roland Köln-West – Noch Plätze frei!

Die Osterfreizeit der Jungendabteilung der DJK Roland Köln-West führt in diesem Jahr vom 30. März bis zum 2. April in das gemütliche Gruppenhaus “Neue Mühle” in Wermelskirchen. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 50 Euro. In diesem Beitrag enthalten sind Bustransfer, Unterkunft, Vollpension, Betreuung und ein abwechslungsreiches Programm. Eine Vereinsmitgliedschaft ist für die Teilnahme an den Ferienfreizeiten der DJK Roland Köln-West nicht erforderlich!
Interessierte wenden sich bitte an Markus Balkhausen, den Leiter der Freizeit über markus.balkhausen@djkrolandwest.de oder telefonisch an 0221/94233742.
Die DJK Roland Köln-West zählt zu den erfahrensten Veranstaltern von Ferienfreizeiten im Stadtbezirk. Jährlich veranstaltet die Jugendabteilung des Vereins vier bis fünf Ferienfreizeiten im In- und Ausland.

Mehr Infos unter www.djkrolandwest.de.

Read More
TOP

Den Hochbunker Körnerstraße als Erinnerungs- und Kulturort erhalten!

 

Die Projektgruppe Hochbunker hat einen offenen Brief für den Erhalt des Hochbunkers in der Körnerstraße als Erinnerungs- und Kulturort verfasst:

Der Hochbunker Körnerstraße in Köln- Ehrenfeld befindet sich im Eigentum der Bundesimmobilienanstalt (BIMA). Die BIMA hat angekündigt, den Hochbunker veräußern zu wollen. Das ist nachvollziehbar, da die bisherige Mieterin, das Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz der Stadt Köln, den Bunker nicht mehr benötigt.

So dies bedeutet, dass wir zum Schutz der Bevölkerung auf Bunker verzichten können, ist dies ein Grund zu großer Freude. Damit das auch so bleibt, bedarf es aber auch in Zukunft geschichtsträchtiger Orte, an denen Menschen animiert werden, sich mit den grundlegenden Werten unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Deshalb sagen wir: „Wir brauchen den Hochbunker Körnerstraße.“

Im Sommer 2011 haben einige Ehrenfelder Künstlerinnen und Künstler spontan die „Projektgruppe Hochbunker Körnerstraße“ zur Rettung des unter Denkmalschutz stehenden Bunkers (Denkmalliste Liste NRW Nr. 7443) gegründet.
Das Interesse, sich an diesem Ort mit seiner ganz eigenen Atmosphäre mit Fragen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinanderzusetzen, ist bei Künstlern und Besuchern ungebrochen. Das hat zum einen damit zu tun, dass der Hochbunker Körnerstraße seit dem II. Weltkrieg nahezu unverändert erhalten geblieben ist – also „Bunker pur“ – und zum anderen damit, dass er 1942/43 in direkter Nachbarschaft der Ehrenfelder Synagoge, die die Nazis 1938 niedergebrannt haben, errichtet wurde.

(weiterlesen…)

Read More
TOP

Schluss mit Lustig am Ehrenfelder Bahndamm – DB muss zurück in die Verantwortung

Von Jürgen Brock-Mildenberger

Langsam aber sicher platzt den Menschen in Ehrenfeld der Kragen. Man kann schon seit einiger Zeit spüren: Zehn Jahre Trauerspiel um den Nicht-Rückbau der Bahnbögen, die sich quer durch ihren Stadtteil ziehen, sind genug!

Vor diesem Hintergrund hat die Ehrenfelder SPD auf dem Straßenfest Venloer Straße ca. 300 Unterschriften für einen Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, gesammelt.

(weiterlesen…)

Read More
TOP

Ehrenfeld ist keine Schneekugel! – Eine Replik

von Andreas Pöttgen

 

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete in seiner Stadtteilausgabe vom 12. Juli über Bürgerproteste am Kwatta-Park. Heribert Rösgen schrieb dazu einen Kommentar, der einen Einspruch! geradezu herausfordert.
Als Ehrenfelder Bezirksvertreter und Leser des Kölner Stadt-Anzeiger möchte ich Einspruch! gegen die einseitige Berichterstattung und schmalspurig gedachte Kommentierung einlegen:

(weiterlesen…)

Read More
TOP

Großes Sommerfest der DJK Roland Köln West im Rochuspark

Bei hoffentlich bestem Wetter feiert die DJK Roland Köln-West e. V. am Samstag, den 18. Juni 2011 ab 14 Uhr ihr großes alljährliches Sommerfest im Rochuspark in Köln-Bickendorf. Die DJK Roland Köln-West e. V. gehört mit über 1.000 Mitgliedern zu den größten Breitensportvereinen im Stadtbezirk Ehrenfeld. Doch das Sommerfest ist kein reines Vereinsfest, sondern vielmehr eine große Party für alle EhrenfelderInnen.

(weiterlesen…)

Read More
TOP

Boxerfreunde Köln e.V. – Der Hundesportverein in Köln Ossendorf führt Hundeausbildungen für alle Hunderassen durch

von Kalle Joest

Der Verein Boxerfreunde Köln e.V. ist ein Hundesportverein im Stadtbezirk Ehrenfeld mit seinem Clubhaus und Hundeübungsplatz an der Butzweilerstr. in Ossendorf. Dieser Verein wurde zu Zeiten, als die Hunderasse der „Boxer“ sehr verbreitet war, von einem Freundeskreis von Boxerhaltern gegründet.
Der Verein ist Mitglied des Deutschen Sporthunde Verbandes (DSV) unter dem Dach Verband des deutschen Hundewesens VDH. Für einen Jahresmitgliedsbeitrag von 79 € wird jede/r Hundeführer/in mit seinen Hund von den geschulten Trainer/innen des Vereins ausbildet. Die Ausbildung umfasst die Welpenschule und Junghundausbildung, die Begleithund- mit entsprechender Begleithund- Prüfung (BH- Prüfung), Vielseitigkeitsausbildung, sowie Fährtensuchausbildung und Agility (Hundesport).

(weiterlesen…)

Read More
TOP

Schluss mit Kultur im Hochbunker Körnerstraße?

Ausstellung im Kulturbunker

Ausstellung im Kulturbunker Körnerstraße

von Jürgen Brock-Mildenberger

Ehrenfeld droht der Verlust eines traditionsreichen Kunst- und Kulturortes, wie es in Köln keinen zweiten gibt. Das zumindest befürchtet Bezirksbürgermeister Josef Wirges, seit er in der ersten Mai-Woche im Bezirksrathaus Besuch von Mitarbeitern der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BMI) erhielt. Diese forderten ganz unverhohlen die Herausgabe des Schlüssels für den Hochbunker in der Körnerstraße – besser bekannt als Ehrenfelder Kulturbunker. Damit wäre das für 2011 bereits komplett geplante Programm mit einem Schlag Makulatur gewesen.

(weiterlesen…)

Read More
TOP

Hochbunker Körnerstraße: Ein besonderer Ort für besondere Kunst

Von Jürgen Brock-Mildenberger

Mit dem Einzug von Kunst und Kultur in das Gebäude des Hochbunkers Körnerstraße, zog sich die Mahnung gegen Krieg und Gewaltherrschaft wie ein roter Faden durch die zahlreichen Ausstellungen und Aufführungen.

Dokumentationen wie „Das kurze Leben der Jüdin Felice Schragenheim“( 1998), verfilmt unter dem Titel „Aimeé und Jaguar“, Installationen über drei Ebenen, wie „Never Trust Biographies (Andrea Morein, 2000) oder „Jacob´s Ladder“ (Tanya Ury, 2002) festigten den Ruf des Bunkers als Kulturort von besonderer Qualität weit über die Grenzen Kölns hinaus. Mehr als eintausend Besucherinnen und Besucher wurden während der langen Nacht der Kölner Museen im Herbst 2001 gezählt . Wenige Tage zuvor las Rupert Neudeck vor ca. 200 Zuhörern aus Heinrich Böll´s Kriegstagebüchern.

(weiterlesen…)

Read More
TOP

Das Restaurant „pane e ciocolata“ – ein herzlicher Familienbetrieb

Von Sebastian Bucher

Das „pane e cioccolata“ in Neuehrenfeld bedarf dem kundigen Ehrenfelder eigentlich keiner Vorstellung mehr. Ruhig an der Ecke Jessestraße/Ottostraße gelegen, verbirgt sich hinter einer kleinen Hecke und etwas vergilbten Markisen ein kleines Juwel italienischer Küche. Das pane e ciocolata versucht nicht durch edle Optik oder uniformierte Bedienungen zu glänzen, im Gegenteil. Die Tische sind drinnen wie draußen dicht gedrängt und das Lokal entsprechend etwas lauter. Doch gerade deswegen und durch die sehr herzliche und aufmerksame Bedienung entsteht eine unglaublich familiäre Atmosphäre, die Ehrenfeld ein Stückchen näher an Italien rückt. Wenn die kleinen Kinder das Lokal erkunden, ist das kein Problem, sie bekommen sogar noch spontan die Küche gezeigt und der Bedienung entgeht trotzdem nicht das leere Glas auf dem Nebentisch.

(weiterlesen…)

Read More
TOP

Von der Tanke zum runden Tisch – Die Helios-Chronik mit Ausblick

von Jürgen Brock-Mildenberger

Der Leuchtturm der Helios-Werke ist das Wahrzeichen von Ehrenfeld. Er steht für den technologischen Modernisierungsschub, den die industrielle Revolution des 19. Jahrhunderts auslöste.

Als stolzer Werbeträger gebaut, überdauerte er 1905 den Niedergang der Helios-Elektricitäts AG ebenso wie später die Kölner Sechs-Tage-Rennen und Nazikundgebungen in der benachbarten Rheinlandhalle. Im Krieg büßte er zwar sein Leuchtfeuer ein, doch seiner Bedeutung als weithin sichtbares Industriedenkmal wurde Mitte der 1990er Jahre durch eine neue Lichtkuppel Rechnung getragen. (weiterlesen…)

Read More